Bestellhotline 07626 974 9700
(täglich 8-20 Uhr auch Sa/So)
BücherBücherBestsellerBestsellerEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostUnimedicaUnimedicaRobert FranzRobert FranzSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles

Paeonia officinalis (Pfingstrose) – das homöopathische Arzneimittelbild

von Jan Scholten

Botanik

Die Familie der Paeonaceae enthält mit Paeonia nur eine einzige Gattung, von der es ungefähr 150 Arten gibt. In der Homöopathie verwenden wir Paeonia officinalis, die Pfingstrose, die auch unter dem Namen Paeonia europea bekannt ist.

Ausdauernde Stauden machen den Großteil der Pfingstrosen aus, die zwischen 0,5 und 1,5 Meter hoch werden. Vereinzelt gibt es Pfingstrosen, die als verholzende Sträucher eine Höhe von bis zu drei Metern erreichen können. Sie haben zusammengesetzte, tief gelappte Laubblätter und große, meist duftende Blüten. Das Farbspiel der Blüten reicht von Rot über Weiß bis hin zu Gelb, Blütezeit ist Ende Frühjahr bis Frühsommer. Die Paeonaceae gehörten früher neben den Helleboren und den Anemonen zu den Ranunculaceae. In der modernen Taxonomie werden die Pfingstrosen jedoch in die botanische Ordnung der Saxifragales eingeordnet. Die Pfingstrose ist das traditionelle Symbol Chinas und seit 1957 das Wahrzeichen des amerikanischen Bundesstaates Indiana.

Anwendungsgebiete in der Homöopathie

 

Paeonia ist ein bekanntes Heilmittel für Venenbeschwerden, vor allem für Krampfadern und Kongestionen in den Venen. Das Mittel hat sich besonders bei Hämorrhoiden bewährt, also Krampfadern am Anus, die schmerzhaft, entzündet, geschwollen sind und bluten. Die Entzündung kann dabei von Fissuren und Geschwüren begleitet sein. Bei den Geschwüren kann es sich auch um Dekubitus oder Geschwüre an den Beinen handeln.

Paeonia officinalis, Fall: Frau, 50, Hämorrhoiden.

Die Patientin hat Hämorrhoiden. Es besteht die Gefahr, dass sich die Hämorrhoiden entzünden und sich eine Thrombose entwickelt. Die Hämorrhoiden tun sehr weh und sind sehr berührungsempfindlich, > kaltes und warmes Wetter, < Sitzen und Liegen, < nach dem Stuhlgang.

Als Kind hatte sie ein Hämangiom an Kinn und Wange. Sie musste deswegen dreimal operiert werden.
Angst: Dunkelheit, Donner, Gewitter.

Analyse
Kohlenstoffserie: Angst vor Dunkelheit. Paeonia: entzündete Hämorrhoiden, Thrombose,< Berührung, > Kälte, < Sitzen, < Liegen, < Stuhlgang; Hämangiom.

Paeonia und Psyche

Über die Gemütssymptome von Paeonia wusste man bislang nur wenig. Jan Scholten hatte die Arzneimittelessenz erstmals bei einer 15 Jahre alten Patientin beschrieben, die anschließend durch weitere Fälle bestätigt werden konnte.

Hauptthemen sind die Familie und das Zuhause. Für Paeonia-Menschen ist ein stabiles Zuhause wichtig, sie haben eine Abneigung gegen Veränderungen. Insbesondere plötzliche und unerwartete Veränderungen scheinen ihnen sehr viel auszumachen. Sie können es nicht ertragen, von Zuhause weggeschickt zu werden, zum Beispiel ins Internat. Die Beschwerden treten auf, wenn sie von der Familie verlassen werden. Sie fühlen sich dann wie entwurzelt. Das ist wahrscheinlich der Grund für die starken, schneidenden und stechenden Schmerzen (wie Messerstiche) des Arzneimittels.

Auch die Pfingstrose selbst ist bekannt dafür, dass sie sich nicht gut umtopfen lässt: Sie braucht danach Jahre bis sie wieder blüht.

Paeonia-Menschen haben Angst, dass sie ihre Familie verlieren könnten. Diese Angst verfolgt sie bis in ihre Träume, denn sie träumen, dass Angehörige aus der Familie sterben. Im Allgemeinen handelt es sich um eher ängstliche Menschen, die Angst vor Fremden und neuen Situationen haben. Am liebsten ist ihnen, wenn sich gar nichts verändert, es ist fast wie eine Art Nostalgie. Sie können sehr depressiv werden, wenn sie ihr Zuhause verlieren oder ähnliche einschneidende Dinge passieren.

Serien und Stadien nach Jan Scholten

In seiner homöopathischen Systematik des Pflanzenreichs ordnet Jan Scholten Paeonia officinalis unter der Ziffer 652.11.01 ein. Die Betonung liegt hier auf der Kohlenstoffserie, d.h. die innere Entwicklung entspricht dem eines Kleinkindes. Persönlichkeit, Ich-Bildung und Ego sind noch nicht ausgereift, auch deshalb stehen die Themen Familie und Zuhause sehr im Vordergrund. Menschen, die gut auf dieses Arzneimittel ansprechen, können einen naiven und eher kindlichen Eindruck erwecken. Paeonia steht nicht nur in Phase und Subphase 1, sondern auch in Stadium 1, was die impulsiven, naiven und instabilen Persönlichkeitsmerkmale unterstreicht.

Allgemeinsymptome

Temperatur: Frösteln; kalte Gliedmaßen mit (brennender) Hitze in Gesicht, Rücken und Brust

Zeit: < 17 Uhr

Speisen und Getränke: Appetitlosigkeit; Durst

Schlimmer durch Berührung, Druck, Bewegung, Stuhlgang

Schlaf: unruhig, nicht erfrischend, am Nachmittag schläfrig; schreckliche Träume, Albträume

Beschwerden, Modalitäten und Indikationen

Epilepsie, Krämpfe

Schwindel, besser beim Trinken von Wasser, beim Bewegen, in einem warmen Zimmer, begleitet von ständigem Taumeln und Torkeln

Kopfschmerzen: Blutandrang, pulsierend; Arteriitis temporalis

Augen: brennend, juckend, gerötet, wässrig, trocken, beißend, schwer zu öffnen; Entzündung des linken Auges

Gesicht: gerötet, Blutandrang, aufgedunsen, brennende Hitze

Nase: verstopft, morgens und abends

Zunge: rot

Brust: Geschwüre

Brust: stechende Schmerzen, Schneiden in der linken Seite, wenn man nach vorne gebeugt sitzt; Hitze in der Brust; scharfe Schmerzen in den Rippen oberhalb der Leber, morgens

Herz: Schmerz; dumpfe Schmerzen, die von vorne nach hinten durch das Herz schießen; Angst

Magen: Geschwüre besser beim Trinken von Wasser; Übelkeit, Erbrechen

Abdomen: Schmerzen, Kolik, Rumoren

Brustbein: Schmerz; Geschwüre

Rektum: Jucken, Brennen, Stechen, Schneiden, wie von Messern, als säße man auf einer zerbrochenen Flasche; schlimmer durch die leichteste Berührung und durch Stuhlgang; Hämorrhoiden, bluten beim Stuhlgang

Zehen: schneidende Schmerzen, wie von einem Messer

Leber: Tonikum

Weibliche Genitalien: geschwollen und schmerzhaft; reinigt die Gebärmutter nach der Entbindung

Anus: Fissuren; Fisteln; Abszesse; Hämorrhoiden; Geschwüre

Venen: Krampfadern, entzündet, rot, schmerzend, mit Blutandrang; Periarteriitis nodosa

Extremitäten: Schmerzen, Krämpfe in Handgelenken und Fingern, Knien und Zehen; Geschwüre am Steißbein

Haut: Dekubitus; Geschwüre an den Beinen; kleine Geschwüre am Perineum in der Nähe des Anus, die ständig nässen; sehr unangenehme, übelriechende Feuchtigkeit; Gefühl eines Splitters

Schlüsselbegriffe: Paeonia officinalis, Arteriitis, Hämorrhoiden, Venen, plötzliche, unerwartete Veränderung

zum Seitenanfang

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: http://www.interhomeopathy.org/paeonia_officinalis_picture 

Foto: 1227844426 von  islavicek, 1104252761 von Flower_Garden

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Produkte die seit der Corona Epidemie besonders gefragt sind

Paeonia officinalis (Pfingstrose) – das homöopathische Arzneimittelbild

von Jan Scholten

Botanik

Die Familie der Paeonaceae enthält mit Paeonia nur eine einzige Gattung, von der es ungefähr 150 Arten gibt. In der Homöopathie verwenden wir Paeonia officinalis, die Pfingstrose, die auch unter dem Namen Paeonia europea bekannt ist.

Ausdauernde Stauden machen den Großteil der Pfingstrosen aus, die zwischen 0,5 und 1,5 Meter hoch werden. Vereinzelt gibt es Pfingstrosen, die als verholzende Sträucher eine Höhe von bis zu drei Metern erreichen können. Sie haben zusammengesetzte, tief gelappte Laubblätter und große, meist duftende Blüten. Das Farbspiel der Blüten reicht von Rot über Weiß bis hin zu Gelb, Blütezeit ist Ende Frühjahr bis Frühsommer. Die Paeonaceae gehörten früher neben den Helleboren und den Anemonen zu den Ranunculaceae. In der modernen Taxonomie werden die Pfingstrosen jedoch in die botanische Ordnung der Saxifragales eingeordnet. Die Pfingstrose ist das traditionelle Symbol Chinas und seit 1957 das Wahrzeichen des amerikanischen Bundesstaates Indiana.

Anwendungsgebiete in der Homöopathie

 

Paeonia ist ein bekanntes Heilmittel für Venenbeschwerden, vor allem für Krampfadern und Kongestionen in den Venen. Das Mittel hat sich besonders bei Hämorrhoiden bewährt, also Krampfadern am Anus, die schmerzhaft, entzündet, geschwollen sind und bluten. Die Entzündung kann dabei von Fissuren und Geschwüren begleitet sein. Bei den Geschwüren kann es sich auch um Dekubitus oder Geschwüre an den Beinen handeln.

Paeonia officinalis, Fall: Frau, 50, Hämorrhoiden.

Die Patientin hat Hämorrhoiden. Es besteht die Gefahr, dass sich die Hämorrhoiden entzünden und sich eine Thrombose entwickelt. Die Hämorrhoiden tun sehr weh und sind sehr berührungsempfindlich, > kaltes und warmes Wetter, < Sitzen und Liegen, < nach dem Stuhlgang.

Als Kind hatte sie ein Hämangiom an Kinn und Wange. Sie musste deswegen dreimal operiert werden.
Angst: Dunkelheit, Donner, Gewitter.

Analyse
Kohlenstoffserie: Angst vor Dunkelheit. Paeonia: entzündete Hämorrhoiden, Thrombose,< Berührung, > Kälte, < Sitzen, < Liegen, < Stuhlgang; Hämangiom.

Paeonia und Psyche

Über die Gemütssymptome von Paeonia wusste man bislang nur wenig. Jan Scholten hatte die Arzneimittelessenz erstmals bei einer 15 Jahre alten Patientin beschrieben, die anschließend durch weitere Fälle bestätigt werden konnte.

Hauptthemen sind die Familie und das Zuhause. Für Paeonia-Menschen ist ein stabiles Zuhause wichtig, sie haben eine Abneigung gegen Veränderungen. Insbesondere plötzliche und unerwartete Veränderungen scheinen ihnen sehr viel auszumachen. Sie können es nicht ertragen, von Zuhause weggeschickt zu werden, zum Beispiel ins Internat. Die Beschwerden treten auf, wenn sie von der Familie verlassen werden. Sie fühlen sich dann wie entwurzelt. Das ist wahrscheinlich der Grund für die starken, schneidenden und stechenden Schmerzen (wie Messerstiche) des Arzneimittels.

Auch die Pfingstrose selbst ist bekannt dafür, dass sie sich nicht gut umtopfen lässt: Sie braucht danach Jahre bis sie wieder blüht.

Paeonia-Menschen haben Angst, dass sie ihre Familie verlieren könnten. Diese Angst verfolgt sie bis in ihre Träume, denn sie träumen, dass Angehörige aus der Familie sterben. Im Allgemeinen handelt es sich um eher ängstliche Menschen, die Angst vor Fremden und neuen Situationen haben. Am liebsten ist ihnen, wenn sich gar nichts verändert, es ist fast wie eine Art Nostalgie. Sie können sehr depressiv werden, wenn sie ihr Zuhause verlieren oder ähnliche einschneidende Dinge passieren.

Serien und Stadien nach Jan Scholten

In seiner homöopathischen Systematik des Pflanzenreichs ordnet Jan Scholten Paeonia officinalis unter der Ziffer 652.11.01 ein. Die Betonung liegt hier auf der Kohlenstoffserie, d.h. die innere Entwicklung entspricht dem eines Kleinkindes. Persönlichkeit, Ich-Bildung und Ego sind noch nicht ausgereift, auch deshalb stehen die Themen Familie und Zuhause sehr im Vordergrund. Menschen, die gut auf dieses Arzneimittel ansprechen, können einen naiven und eher kindlichen Eindruck erwecken. Paeonia steht nicht nur in Phase und Subphase 1, sondern auch in Stadium 1, was die impulsiven, naiven und instabilen Persönlichkeitsmerkmale unterstreicht.

Allgemeinsymptome

Temperatur: Frösteln; kalte Gliedmaßen mit (brennender) Hitze in Gesicht, Rücken und Brust

Zeit: < 17 Uhr

Speisen und Getränke: Appetitlosigkeit; Durst

Schlimmer durch Berührung, Druck, Bewegung, Stuhlgang

Schlaf: unruhig, nicht erfrischend, am Nachmittag schläfrig; schreckliche Träume, Albträume

Beschwerden, Modalitäten und Indikationen

Epilepsie, Krämpfe

Schwindel, besser beim Trinken von Wasser, beim Bewegen, in einem warmen Zimmer, begleitet von ständigem Taumeln und Torkeln

Kopfschmerzen: Blutandrang, pulsierend; Arteriitis temporalis

Augen: brennend, juckend, gerötet, wässrig, trocken, beißend, schwer zu öffnen; Entzündung des linken Auges

Gesicht: gerötet, Blutandrang, aufgedunsen, brennende Hitze

Nase: verstopft, morgens und abends

Zunge: rot

Brust: Geschwüre

Brust: stechende Schmerzen, Schneiden in der linken Seite, wenn man nach vorne gebeugt sitzt; Hitze in der Brust; scharfe Schmerzen in den Rippen oberhalb der Leber, morgens

Herz: Schmerz; dumpfe Schmerzen, die von vorne nach hinten durch das Herz schießen; Angst

Magen: Geschwüre besser beim Trinken von Wasser; Übelkeit, Erbrechen

Abdomen: Schmerzen, Kolik, Rumoren

Brustbein: Schmerz; Geschwüre

Rektum: Jucken, Brennen, Stechen, Schneiden, wie von Messern, als säße man auf einer zerbrochenen Flasche; schlimmer durch die leichteste Berührung und durch Stuhlgang; Hämorrhoiden, bluten beim Stuhlgang

Zehen: schneidende Schmerzen, wie von einem Messer

Leber: Tonikum

Weibliche Genitalien: geschwollen und schmerzhaft; reinigt die Gebärmutter nach der Entbindung

Anus: Fissuren; Fisteln; Abszesse; Hämorrhoiden; Geschwüre

Venen: Krampfadern, entzündet, rot, schmerzend, mit Blutandrang; Periarteriitis nodosa

Extremitäten: Schmerzen, Krämpfe in Handgelenken und Fingern, Knien und Zehen; Geschwüre am Steißbein

Haut: Dekubitus; Geschwüre an den Beinen; kleine Geschwüre am Perineum in der Nähe des Anus, die ständig nässen; sehr unangenehme, übelriechende Feuchtigkeit; Gefühl eines Splitters

Schlüsselbegriffe: Paeonia officinalis, Arteriitis, Hämorrhoiden, Venen, plötzliche, unerwartete Veränderung

zum Seitenanfang

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: http://www.interhomeopathy.org/paeonia_officinalis_picture 

Foto: 1227844426 von  islavicek, 1104252761 von Flower_Garden

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Produkte die seit der Corona Epidemie besonders gefragt sind




Kommentare






 

Anmeldung für den Narayana Homöopathie Newsletter

Wöchentlich erhalten Sie von uns Informationen zu

  • neuen Homöopathie-Büchern
  • Homöopathische Neuigkeiten
  • Homöopathie Seminare

 

Ihre Email Adresse:


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht